vita

Pavel Hulka, geboren 1952 in Aussig an der Elbe (Tschechien), seit 1969 wohnhaft in NRW.
Studierte Maschinenbau, wandte sich aber nach
einigen Jahren des formelbehafteten Denkens
der "Bildenden Kunst" zu, die ihn im Verlauf
der Jahre immer mehr vereinnahm.
Nach langjähriger Tätigkeit als Freiberufler
in den Bereichen der technischen Illustration,
Grafik und der Drucktechnik, wandte er sich
vor ca. 10 Jahren ausschließlich der Malerei zu. p.s. Teilnahme an verschiedenen Lehrseminaren,
wobei die autodidaktische (Er)Kenntnis im Vordergrund steht.

Ideen haben und die Fähigkeit besitzen,
sie durch das Handwerk "Malen" in nicht
stumme Bilder umzusetzen, ist der Kern der Arbeit.












Der Künstler stellt die Welt so dar, wie er sie leihweise dem 22. Jahrhundert abrufen kann. Der Begriff "Kunst" ist für ihn nicht die realistische Wiedergabe des Gesehenen, sondern seine Sichtweise, prospektiv wie auch retrospektiv. In Situationen, die uns im Alltag eigentlich nicht begegnen sollten, bedient er sich stets Dinge und Verhaltensweisen, die uns täglich umgeben. Unlogisch, anachronistisch, vorausschauend, kritisch, chaotisch. Begriffe wie "experimentieren mit Farben und Material, emotionales, spontanes Malen, finden des "Ichs", anatomisch korrekt usw., stellen für ihn keine Priorität dar.